Herbert Pixner Projekt

Standing Ovations für moderne instrumentale Volksmusik in den großen Hallen Bayerns bei ausverkauften Konzerten. Das schaffen derzeit nur der Tiroler Tastenvirtuose Herbert Pixner und seine drei Begleiter. Am 19. Oktober kommt das Herbert Pixner Projekt auch wieder in die Gäubodenstadt und gastiert ab 20 Uhr in der Joseph Von Fraunhofer Halle.

Musik, so einzigartig und unvorhersehbar wie das Wetter – mal bunt wie der Regenbogen, dann wieder grau wie ein Himmel voller Wolken. Wenn das österreichische Quartett Musik macht, dann erzählt es in Bildern. Manchmal ist die Musik kräftig, manchmal verhalten, manchmal schaut sie auf die Erde und dann wieder in die Sterne.“ schrieb ein Wochenmagazin in seiner Konzertkritik. Herbert Pixner, Werner Unterlercher (Kontrabass), Heidi Pixner (Tiroler Volksharfe) und Manuel Randi (Gitarre) decken eine überragende Spannweite musikalischer Kunst ab und überzeugen durch umjubelte Brillanz. Es ist eine „neue Volksmusik“, die aber mit Volksmusik nur noch soviel zu tun hat, als daß sie für das Volk bestimmt ist. Mit außergewöhnlichen Arrangements, hervorragenden Interpretationen und Improvisationen, begeistert Herbert Pixner seine Zuhörer. Dazu seine charmant-ironischen Moderationen, in denen er Einblicke in die Kreativphase der Band erlaubt, Inspirationen erläutert und die Sinne für das schärft, was das nächste Stück ausdrücken sollte. Und immer wieder lässt er sein Publikum beinahe atemlos zurück und gönnt ihnen die Entspannung, die eben nur handgemachte Musik mit sich bringen kann.

Hier geht´s zur Internetseite von Herbert Pixner Projekt.